Was bedeutet Narzissmus? Der Ausdruck Narzissmus steht alltagspsychologisch und umgangssprachlich im weitesten Sinne für die Selbstverliebtheit und Selbstbewunderung eines Menschen, der sich für wichtiger und wertvoller einschätzt, als urteilende Beobachter ihn einschätzen. Übersteigerte Selbstliebe und Ichbezogenheit sind im eigenen Erleben eines Narzissten vorrangig. Die narzisstische Mutter - Bin ich betroffen? Oftmals bemerkt man über eine lange Zeit nicht, dass man in einem...
Ihre Essays zeigen sie als scharfsinnige Betrachterin unserer Welt und auf der Höhe ihres Schaffens. Wie sehen, erinnern und fühlen wir? Wie interagieren wir mit anderen Menschen? Was heißt es, zu schlafen, zu träumen oder zu sprechen? Was ist das Selbst? In diesem Buch sind 32 Essays versammelt, die thematisch das gesamte Spektrum von Hustvedts vielfältigen Interessen abdecken: von der Kunsttheorie über die Literatur und Philosophie, die Psychologie und Psychoanalyse bis hin zu den...

von Luise Reddemann Seelische Kräfte entwickeln und fördern Manchmal ist es schwierig den ersten Schritt zu tun, wenn wir uns niedergeschlagen fühlen, weil Sorgen uns belasten oder weil wir einfach das Gefühl haben, festzustecken. Luise Reddemann hat lange Jahre Menschen auf dem Weg ihrer Finsternis begleitet - und sie hat bemerkt, dass für jeden und jede der erste Schritt anders aussehen kann. Der eine braucht eher die Ruhe, die andere eher die Power... Doch der Weg, herauszufinden, was...
Wissen Sie eigentlich was Sie wollen? Wirklich? Oder wollen Sie lieber was Sie müssen und sollen? Ein Grund, warum wir uns oft täglich getrieben fühlen sind die Wörtchen MUSS oder SOLLTE: Ich muss jetzt los, mein Bus kommt gleich. Ich muss noch zu meinen Eltern, bevor ich zu dir kommen kann. Ich muss das Telefongespräch beenden, weil... Ich muss nach der Arbeit zu dem Geburtstag des Freundes. Ich sollte dreimal die Woche Sport treiben. ... Die Macht der Worte Oben genannte Sätze sind...

Was ist Angst? Die Angst gehört unvermeidlich zu unserem Leben, sie begleitet uns von der Geburt bis zum Tode. Ohne Angst könnte der Mensch heute kaum leben, die Angst warnt uns und hält uns davon ab, unverantwortliche Risiken einzugehen. Zugleich mobilisiert sie Kräfte, sei es zur Abwehr oder zur Flucht. Im Laufe der Zeit sind die unmittelbaren Bedrohungen durch die Natur geringer geworden, vor allem für die Stadtmenschen unserer Gesellschaft. Kein gefährliches Raubtier bedroht uns mehr,...
"Glücklichsein ist eine unserer größten Herausforderungen" Jorge Bucay Dieses Buch ist keine Gebrauchsanweisung für ein richtiges oder glückliches Leben und will doch eine Hilfe sein auf dem Weg zur Selbstbestimmung. Wie werden wir zu dem was von uns selber und anderen als Persönlichkeit wahrgenommen wird? Wie können wir uns der eigenen Grenzen und Möglichkeiten bewußt werden, wie Erfüllung finden und den Menschen begegnen, mit dem wir zusammen sein möchten? Aus seiner...

Wir wollen attraktiv sein und für immer jung bleiben. Wir streben nach Glück, Gesundheit, Erfolg. Wir sehnen uns nach Anerkennung, Sicherheit und Liebe. Und wir glauben, wenn wir nur hart genug an uns arbeiten und immer alles richtig machen, werden wir all das auch bekommen. Doch stimmt das wirklich? Ariadne von Schirachs Essay ist eine furiose Anstiftung, das Leben zu wagen, anstatt es zu verwalten. Optimierung und Ausbeutung sind allgegenwärtig. Die Natur, bedroht durch Profitgier und...
"Ich schaue aus dem Fenster und staune, als hätte ich noch nie Sonne und Wolken gesehen." Wie weiterleben, wenn man von einem Moment auf den anderen aus der Lebensbahn geworfen wird, wenn der Tod plötzlich nahe rückt? Mal wütend und trotzig, mal traurig und verzweifelt, aber immer mit berührender Poesie und Wärme umkreist Christoph Schlingensief die Fragen, die ihm die Krankheit aufzwingt: Wer ist man gewesen? Was kann man noch werden? Wie weiterarbeiten, wenn das Tempo der Welt...

Wir verbringen viel Zeit damit die Verhaltensweisen unserer Mitmenschen zu analysieren, ohne oftmals jedoch zu wissen was tatsächlich dahinter steckt. So kann es viele Erklärungen für das (vermeintlich) flüchtige Grüßen des Nachbarn oder dem (vermeintlich) schroffen Umgangston einer Verwandten geben. Stecken wir jedoch bereits in einem negativen Gedankenkreis oder einer schlechten Stimmung, dann werten wir das Verhalten des Nachbarn auch entsprechend negativ und auf uns bezogen. Wie in...
"... Eigentlich sollte ich glücklich sein", lautet die vorwurfsvolle innere Stimme bei zirka einem Drittel junger Mütter, bei denen sich das Glück über das zuvor geborene Kind noch nicht eingestellt hat. Oftmals können sie sich nicht erklären, warum sie sich niedergeschlagen und überhaupt nicht glücklich fühlen. Und wem kann man schon erzählen, dass man unglücklich ist, obwohl man gerade Mutter geworden ist und dass Umfeld selbstverständlich eine glückliche Mutter, ein glückliches...

Mehr anzeigen