Wir sind keine Sklaven unserer Gene! Als die Entschlüsselung des menschlichen Genoms gelungen war, glaubte man, bald alle Geheimnisse unserer Existenz gelüftet zu haben. Charakter, Talent, Krankheiten, Lebenserwartung - für alles schien es ein entsprechendes Gen zu geben. Doch diese Vorstellung war naiv. Denn Gene allein sind nichts - wie sie wirken, lässt sich steuern. Und zwar nicht zuletzt von uns selbst. Peter Spork nimmt uns mit auf eine faszinierende Entdeckungsreise durch die Welt...
Die Kriegsvergangenheit zeigt auch heute noch in vielen Familien Spuren, bis in die zweite und dritte Generation hinein. Jetzt meldet sich die Generation der Kinder der Kriegskinder zu Wort. Sie sind in den Zeiten des Wohlstands aufgewachsen. Noch ist es ein völlig neuer Gedanke, sich vorzustellen, ihre tief sitzende Verunsicherung könnte von den Eltern stammen, die ihre Kriegserlebnisse nicht verarbeitet haben. Als Friedenskinder sind sie in den Zeiten des Wohlstandes aufgewachsen. Es hat...

von Margarete und Alexander Mitscherlich „Es wäre ein Gewinn, wenn das Interesse an dem Thema auch Leser, die sich bisher mit Psychoanalyse überhaupt nicht beschäftigt haben, dazu führen würde, einen ersten Schritt in diese in Deutschland lange Zeit unterdrückte Gedanken- und Erkenntniswelt zu machen. Wer die Jahre vor 1933 noch einigermaßen bewusst, wenn auch jugendlich miterlebt hat, kann heutzutage nur staunen, wie ahnungslos die Generation der jetzt 40-Jährigen diesem ganzen...
Kindheit zwischen Herzlosigkeit und Ungerührtheit - Das neue Generationen-Buch von Sabine Bode Die 50er Jahre: Zeit des Wirtschaftswunders und des Neuanfangs. Man schaute nach vorn. Die Nachkriegskinder wurden aber in Familien hineingeboren, auf denen Kriegserlebnisse und Erfahrungen von Gefangenschaft, Vertreibung und Schuld lasteten. Wie hat sich all das auf die eigenen Lebensmuster ausgewirkt? Nachkriegskinder sind in etwa die Jahrgänge bis 1960 – in West und Ost. Ihre Eltern waren keine...

Paul Watzlawick hat mit seiner »Anleitung zum Unglücklichsein« einen Millionenbestseller geschrieben – was nur den Schluss zulässt, dass Leiden ungeheuer schön sein muss. Anders als die gängigen »Glücksanleitungen« führen Watzlawicks Geschichten uns vor Augen, was wir täglich gegen unser mögliches Glück tun. Nach der Lektüre werden auch Sie begreifen, warum jeder von uns grundsätzlich in der falschen Schlange steht, Erfahrungen mit selbst erfüllenden Prophezeiungen macht oder...
Das Schweigen brechen Eine psychische Erkrankung in der Familie bringt vielfältige Belastungen und Einschränkungen mit sich. In diesem authentischen und bewegenden Ermutigungsbuch berichten erwachsene Kinder psychisch erkrankter Elternteile ihre Sicht der Dinge. Die besonderen Erfahrungen, die Kinder und Jugendliche mit einem psychisch erkrankten Elternteil machen, stellen oft ein jahrzehntelang gehütetes Familiengeheimnis dar. In diesem Buch brechen erwachsene Kinder ihr Schweigen, stellen...

Ihre Essays zeigen sie als scharfsinnige Betrachterin unserer Welt und auf der Höhe ihres Schaffens. Wie sehen, erinnern und fühlen wir? Wie interagieren wir mit anderen Menschen? Was heißt es, zu schlafen, zu träumen oder zu sprechen? Was ist das Selbst? In diesem Buch sind 32 Essays versammelt, die thematisch das gesamte Spektrum von Hustvedts vielfältigen Interessen abdecken: von der Kunsttheorie über die Literatur und Philosophie, die Psychologie und Psychoanalyse bis hin zu den...
"Glücklichsein ist eine unserer größten Herausforderungen" Jorge Bucay Dieses Buch ist keine Gebrauchsanweisung für ein richtiges oder glückliches Leben und will doch eine Hilfe sein auf dem Weg zur Selbstbestimmung. Wie werden wir zu dem was von uns selber und anderen als Persönlichkeit wahrgenommen wird? Wie können wir uns der eigenen Grenzen und Möglichkeiten bewußt werden, wie Erfüllung finden und den Menschen begegnen, mit dem wir zusammen sein möchten? Aus seiner...

"Ich schaue aus dem Fenster und staune, als hätte ich noch nie Sonne und Wolken gesehen." Wie weiterleben, wenn man von einem Moment auf den anderen aus der Lebensbahn geworfen wird, wenn der Tod plötzlich nahe rückt? Mal wütend und trotzig, mal traurig und verzweifelt, aber immer mit berührender Poesie und Wärme umkreist Christoph Schlingensief die Fragen, die ihm die Krankheit aufzwingt: Wer ist man gewesen? Was kann man noch werden? Wie weiterarbeiten, wenn das Tempo der Welt...
Es gibt ein ganz persönliches Gefängnis, das selbsterrichtete Gefängnis in unserem Kopf. Häufig entstanden aus unbewussten, aus der Lebensgeschichte entsprungenen Idealen und Maßstäben, die wir seit frühester Kindheit aufgenommen oder entwickelt haben. Das Umfeld in dem wir als Kind lebten, lieferte Maßstäbe und Glaubenssätze, die wir als für uns geltende Wahrheit anerkannten. Und weil uns als Kind keine andere Möglichkeit blieb als uns den vorliegenden Gegebenheiten anzupassen,...