Bestimme Dich aus Dir selbst.


Was ist Psychotherapie?

 

Psychotherapie soll Hilfe zur Selbsthilfe sein. Die Eigenverantwortung bleibt bei Ihnen, Sie sollen der Experte für sich selbst werden. Eine Sitzung besteht mehr aus Fragen als durch fertige Antworten oder Lösungen und soll Sie dabei unterstützen, Ihre Bedürfnisse besser wahrzunehmen. Viele meiner Angebote dienen der besseren Selbstwahrnehmung, nur Sie selber können Lösungen finden. Meine Aufgabe ist es, Sie mit meiner Erfahrung so gut wie möglich dabei zu unterstützen und mögliche Wege zum Ziel aufzuzeigen. Psychotherapie hat immer zum Ziel, das Wahrnehmen, Erleben und Verhalten flexibler werden zu lassen. Bei einer psychischen Erkrankung besteht häufig eine Einengung von Wahrnehmungs-, Erlebens - und Verhaltensweisen. Neben dem Erkennen der eigenen Bereiche erfordert es insbesondere auch das intensive und regelmäßige Einüben der neu gewonnenen, flexibleren Inhalte. Dazu dienen Aufzeichnungen, Protokolle oder Tagebücher als auch mögliche Vereinbarungen von kleinen therapeutischen Aufgaben in Eigenarbeit. Auch passende Literatur ist für die eigene Arbeit empfehlenswert.

 

Der Ablauf einer Psychotherapie ist nicht festgelegt. Wie sie verläuft, hängt von der jeweiligen Persönlichkeit und vom Miteinander der/des Psychotherapeuten*in als auch von der psychischen Stabilität des/der Betroffenen ab. Über das Verstandenwerden in einer vertrauensvollen Beziehung können Sie sich selbst verstehen und helfen, vor allem in den Bereichen, in denen Sie sich selber ablehnen. Das konkrete Ziel einer Psychotherapie ist daher auch nicht vorgegeben, sondern wird zu Beginn der Behandlung zwischen Ihnen und mir besprochen. Im Laufe der Psychotherapie kann sich dieses Ziel durchaus wieder verändern.

 

Traumatherapie, Gesprächspsychotherapie, EMDR oder Gestalttherapie sind hilfreiche Methoden, die ich in meiner Praxis anbiete.

Meine Methoden orientieren sich dabei an Ihren Bedürfnissen, Zielen und Möglichkeiten. Dabei passen sich die Methoden dem Betroffenen an und nicht der/die Betroffene den Methoden. Möglicherweise wirkt eine gewünschte Methode nicht so wie erhofft, auch dies wird im Prozess besprochen und gemeinsam ein anderer Weg für die weitere Vorgehensweise gesucht und gefunden, denn wie lautet das Sprichwort: "Viele Wege führen nach Rom".

 

Grundsätzlich gilt es, die bestehenden Beschwerden nicht zu bekämpfen oder "wegzumachen", sondern eine genauere Betrachtung aus verschiedenen Perspektiven zu schaffen und damit die Sichtweise auf die Beschwerden zu verändern, als auch Möglichkeiten des weiteren Umgangs zu finden. Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit liegt bei der Erkundung vorhandener Ressourcen und Kompetenzen als auch lebensgeschichtlichen Prägungen und Erfahrungen, die oftmals ein besseres Verständnis für eigene Verhaltens- und Denkweisen aufzeigen können und somit eine Veränderung möglich machen.

 

Was sollten Sie mitbringen?

  • Eigenmotivation - Der eigene Wille zur Veränderung ist die Grundlage einer zielführenden Therapie.
  • Freiwilligkeit - Wenn Sie kommen weil Sie jemand "geschickt" hat, bleibt zu hinterfragen für wen Sie die Therapie machen und warum? Wollen oder müssen Sie sich verändern? Ein "Muss" ist eine fragliche Vorraussetzung für den Therapieerfolg.
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit - Nur zusammen können wir Fortschritte erreichen, gemeinsam bilden wir ein Arbeitsbündnis.
  • Geduld - Manchmal geht es schnell, manchmal dauert es aber auch eine Weile bis man Fortschritte bemerkt. Die Psyche wie auch der Körper besitzen ein eigenes Tempo. Ungeduld erzeugt einen zusätzlich unnötigen Druck, der im Prozess kontraproduktiv wirken kann. Alle Erkenntnisse und Möglichkeiten zeigen sich, wenn Körper und Geist dafür bereit sind.

Ziel meiner Arbeit ist, Ihre Lebensqualität sobald als möglich zu verbessern, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und Sie darin zu fördern ein selbstbestimmtes Leben mit allen Höhen und Tiefen, ohne fachliche Hilfe, leben zu können.